.

Herzlich Willkommen auf

der Internetseite der Karnevalsgesellschaft Freundschaftsbund Dünstekoven von 1951 e.V.

 
***TERMINE***

Swisttal sagt Karneval komplett ab

Swisttal. Die Karnevalsgesellschaften (KG) aus Swisttal haben nach mehreren gemeinsamen beratenden Sitzungen der Präsidentinnen und Präsidenten einstimmig beschlossen sämtliche geplanten Veranstaltungen der Session 2020/2021 nicht mehr durchzuführen. Nachdem die Gesellschaften anfangs gewillt waren Corona-konform, also mit entsprechenden Hygienekonzepten, einen Karneval der ruhigen und leisen Art hinter geschlossenen Türen nur für die Mitglieder der eigenen Gesellschaften zu veranstalten, bleibt nun nach Verkündung der Beschlüsse zum Teil-Lockdown nichts anderes mehr übrig, als alle öffentlichen Veranstaltungen der Session abzusagen.

Die Gesellschaften aus den Ortsteilen Buschhoven (KG Buschhoven von 2015 e.V.), Dünstekoven (KG Freundschaftsbund Dünstekoven), Heimerzheim (Ehrengarde Heimerzheim Anno 1974 e.V. und Große Heimerzheimer KG), Ludendorf (Ludendorfer Jonge e.V.), Miel (KG Mat Mött Miel 1952 e.V.), Morenhoven (KG Morenhoven 2003 e.V. und Damenkomitee Rotkehlchen), Odendorf (KG Odendorf 1925 e.V.) und Ollheim (KG Olleme Bubbelsbröder e.V.) sind sich dabei einig.

Die Vorbereitungen der Veranstaltungen sei komplex und aufwendig, hieß es, und vor allem sei ein großer Vorlauf nötig, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. „Die Veranstaltungen der größeren Art, wie Proklamationen und Prunksitzungen wären in quasi leeren Sälen wirtschaftlich nicht durchführbar", entschieden die Karnevalisten. Vor allem aber könnten die Risiken für ein unkontrolliertes Verbreiten einer Corona-Infektion nicht ganz ausgeschlossen werden.

Die Vorstände wollen „im Sinne des Gemeinwohls" handeln und haben daher beschlossen, die Karnevalsveranstaltungen in Swisttal in die nächste Session zu verschieben. Die Gesellschaften, die vor hatten, Tollitäten zu proklamieren, verschieben auch ihre Proklamationen in die darauffolgende Session.

Die große Hoffnung hinter der Entscheidung der Swisttaler Gesellschaften: Karneval als Brauchtum und als Kulturgut soll in der Session 2020/2021 leben. „Der Karneval wird anders sein. Es wird kleiner, leiser, etwas weniger gesellig sein, aber der Karneval bleibt", heißt es in Swisttal. „Karneval kann auch im Rahmen der rechtlichen Vorgaben Spaß und Freude vermitteln. So wird beispielsweise in mehreren Vereinen ein Sessions-Orden produziert, um damit ein Zeichen zu setzen und die Verbundenheit zu repräsentieren." Weitere Ideen werden gesammelt, um unter den aktuellen Bedingungen mit Karneval umzugehen. Die Veranstalter trösten sich damit, dass „ja nur der organisierte Veranstaltungskarneval" ausfällt. (EB)

Bonner Rundschau vom 06.11.2020

Powered by Papoo 2016
14018 Besucher